Gesundheitstipps

Ernährung

Ernährung ist etwas sehr Persönliches. Nicht jeder Mensch verträgt alles gleich. Hier geht es um die Verträglichkeit und vor allem das Wohlgefühl, das dir deine Ernärung gibt.

 

Wenn du dich "richtig" ernährst, fühlst du eine große Lebendigkeit in deinem Körper, hast echten Hunger und keine Gelüste, fühlst dich nach dem Essen genauso wach und energetisch wie vor dem Essen, hast kein unangenehmes Bauchgefühl und dein Ausscheidungsprozess flutscht jeden Tag mehrfach.

 

Hier meine Tipps dazu:

 

- Ernähre dich vegan und glutenfrei. Für die vegane (also ohne Fleisch, Fisch, Michprodukte) Ernährung sprechen sowohl ethische Gründe, als auch vor allem die Verträglichkeit, denn extrem viele Menschen haben eine Laktoseintoleranz und wissen es vielleicht gar nicht. Milchprodukte entziehen dem Körper das körpereigenen Calcium und ruinieren - ganz anders als das die Werbung suggeriert - den Knochenbau. Darüber hinaus erzeugen Milchprodukte Blähungen und Allergien. Gluten ist wie ein Kleber und auch sehr unverträglich für den Körper. Gluten führt sehr oft zu Verstopfung, Entzündungen im Dünndarm, erhöhtem Krebsrisiko und Depression.

 

- Esse so viel Rohkost wie nur möglich, denn ab einer Temperatur von 40-42 Grad werden Vitamine und andere Nährstoffe verbrannt und stehen dem Körper nicht mehr zur Verfügung. Wenn du einen Rohkostanteil von 60 - 80 % hast (das ist wiederrum unterschiedlich von Mensch zu Mensch) wirst du eine viel größere Lebendigkeit, Klarheit, Wachheit, Leichtigkeit und Freude im Leben erfahren. Der Beginn meiner Rohkosternährung war ein dreiwöchiges Experiment auschließlich mit Rohkost . Ich wollte einfach wissen, wie es sich anfühlt. Nach den 3 Wochen konnte ich nicht mehr aufhören, weil ich mich nie zuzvor so leicht und wundervoll gefühlt habe. Und das obwohl ich mich vorher auch schon vegan, glutenfrei und mit viel rohem Salat aber auch Gekochtem ernährt hatte.

 

- Kaufe keine Fertigprodukte - bereite alles frisch zu, denn in Fertigprodukten müssen nicht alle Inhaltsstoffe deklariert werden und man weiß nicht, was man sich da eigentlich zuführt. Es gibt so unendlich viele schädliche Lebensmittelzusatzstoffe, die man nicht in sein System geben sollte. Du findest z.B. keinen Fruchtjoghurt mit frischen Früchten, da die Lebensmittelchemiker darauf spezialisiert sind z.B. aus Schimmelpilzen und anderen Zusatzstoffen und den notwendigen Aromen "falsche" Laborfrüchte herzustellen.

 

- Kaufe nichts mit hinzugefügten Aromen. Auch naturidentisch ist chemisch produziert und ungesund.

 

- Kaufe keine Produkte mit E-Stoffen.

 

- Statt chemisch produzierter Vitaminkomplexe zu kaufen, greife auf natürliche Superfoods zurück wie Haritaki, Amlafrüchte,  Bhrami, Shatavari, Chlorella, Spirulina, Gojibeeren, Aroniabeeren, grüne Smoothies (aber selbst frisch hergestellt), Sprossen, Bitterstoffe in Form von Bitterkräutern wie Heidelberger 7-Kräuter, fermentierte Produkte wie selbstgemachtes Kimtchi, Ingwer, Kurkuma,  Flohsamenschalen, Basilikumsamen, Schwarzkümmelöl. Es gibt noch so viele mehr.

 

Ein Produkt möchte ich besonders hervorheben. Ich nehme es täglich zu mir und  zwar

 

Gerstengraspulver

 

Man rührt es einfach in ein Glas Wasser, es schmeckt ganz neutral und ist megagesund.

Wenn du mehr über die Vorteile von Gerstengras wissen möchtest und es vielleicht kaufen möchtest, kannst du Gerstengraspulver in Bio- und Rohkostqualität bei meinem Kooperationspartner jomu beziehen.  Den Link findest du weiter unten.

 

Wenn du beim Kauf den Gutscheincode: GLÜCKSENERGIE eingibst, bekommst du mit jedem Kauf einen Nachlass von 5,90 Euro. Hier der Link zu Jomu und denke an den Gutscheincode :-)


Yogische Rezepte und Tipps für körperliche Probleme

Kopfschmerzen / Migräne

1. Viel trinken

2. Eiskaltes Wasser über die Arme laufen lassen (vom Oberarm nach unten) und über den Nacken

3. Beide Hände mit den Fingerkuppen auf den Scheitel bringen und mit den Fingerkuppen einige Male nach vorne und hinten ziehen und auch vom Scheitel über die Seiten nach unten

4. Yogisches Siddha-Rezept: Bei Migräne 3 x täglich einnehmen, sonst als Soforthilfe einmalig  -   2 Prisen Salz, 1 Teelöffel Ingwerpulver, 1/2 Teelöffel Cayennepfeffer, 1 - 2 Teelöffel Honig (kann man für Veganer leider nicht ersetzen, weil nur der Honig die Wirkung erzielt), alles in einem 1/2 Glas lauwarmen Wasser verrühren und sofort trinken

Tee für Atemwege und das Loslassen von Ängsten

1 Teelöffel Tulsi (indisches Basilikum, wirkt nicht so stark mit heimischen Basilikum), 1 -2 Teelöffel Honig in einem Glas heißem aber nicht kochendem Wasser verrühren und trinken

Tee für Immunsystem & gegen Rückenschmerzen

1/4 Teelöffel Cayennepfeffer, 1 Teelöffel Ingwerpulver, 1 Teelöffel Tulsi, 1/8 Teelöffel Ajowan, 1/2 Teelöffel Oregano mit 250 ml heißem aber nicht kochendem Wasser verrühren und 3 x täglich trinken

Painkiller-Tee bei chronischen Schmerzen

1 Teelöffel Ingwerpulver, 1/2 Teelöffel Ajowan, 2 Teelöffel Haritaki, 1 Zehe Knoblauch (ganz klein geschnitten) mit aufgekochtem, aber wieder leicht abgekühltem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen, filtern und 2-3 x täglich trinken. Nach spätestens 4 Tagen tritt eine deutliche Besserung ein.

Paste für Fußprobleme (hilft zu vergeben)

2 Teelöffel Ghee (ist auch nicht vegan, funktioniert aber nur damit. Bitte dann Ghee in Bioqualität kaufen) erwärmen und mit 3 fein gemörserten Bilvablättern und 1!4 Teelöffel Kurkuma vermischen, auf den Fuß auftragen, bandagieren und mindestens 6 Stunden oder am besten über Nacht einwirken lassen. ACHTUNG: Die Mischung ist färbend

Bei Menstruationsproblemen und unregelmäßiger Periode

1. Paste:

2 Teelöffel Ingwerpulver, 1 Teelöffel Kurkuma, 1 Teelöffel Shatavari mit 1 EL leicht erwärmtem Ghee mischen und auf den Unterbauch sowie auch etwas in den Bauchnabel aufbringen. ACHTUNG färbt. Bitte abdecken und über Nacht einwirken lassen. Muss mindestens 6 Tage in Folge angewandt werden.

2. Tee 1 Teelöffel Shatavari mit 1/2 Glas laufwarmem Wasser vermischen und 3 x täglich trinken (muss mindestens 40 Tage lang durchgeführt werden). Shatavari ist das indische Kraut für alle "Frauenleiden"

Ganglion

Eine Paste aus 3 Teelöffeln Ghee, 1/4 Teelöffel Kurkuma, 1/8 Teelöffel gemahlene Nelke und 1/2 Teelöffel frischem Langkornpfeffer anrühren. Mindestens 7 Tage über Nacht einwirken lassen. Bei Schmerzen auch 1-2 x tagsüber zusätzlich aufbringen. ACHTUNG färbt, bitte abdecken!

Tonsilitis - Mandelentzündung

1. Rezept:

10 Knoblauchzehen klein pressen, mit 1 Glas Wasser aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen, abseihen, abkühlen lassen und damit lauwarm gurgeln

2. Rezept:

1/2 Teelöffel Ingwersaft, 1/8 Teelöffel frischer Pfeffer, 1/2 Teelöffel Kurkuma, 3 Esslöffeln Papayasaft zusammen mischen und 30 Sekunden damit gurgeln, dann schlucken. 3 x täglich